MRI Sprung­gelenk

Leiden Sie an Schmerzen am Innen- oder Aussenknöchel, der Ferse oder dem Rückfuss? Ist die Beweglichkeit Ihres Sprunggelenks eingeschränkt? Schwellungen und stechende Schmerzen im Rückfuss sind häufig die Folgen einer Verletzung oder Abnutzung des oberen oder unteren Sprunggelenkes sowie der umgebenden Bänder und Sehnen. Eine Magnetresonanztomographie (MRI) des oberen Sprunggelenks (OSG) bzw. unteren Sprunggelenks (USG) bei ARISTRA kann die Ursachen hierfür präzise abbilden.
Inhaltsverzeichnis
Illustration MRT Schulter bei ARISTRA

Beschwerden, wegen denen ein MRI des Sprunggelenks angebracht sein kann

  • Schmerzen am Innen- oder Aussenknöchel
  • Schmerzen an der Ferse
  • Schmerzen im Rückfuss
  • Eingeschränkte Beweglichkeit
MRT Sprunggelenk bei ARISTRA Illustration
Expert:innen Bewegungsapparat
PD Dr. med. Christoph Agten
PD Dr. med. Christoph Agten

Facharzt für Radiologie
Experte für den Bewegungsapparat
PD Dr. med. Christoph Agten ist Facharzt für Radiologie und Experte für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt MRI des Bewegungsapparates. Er hat an der Universität Zürich in muskuloskelettaler Radiologe habilitiert, mehrere Jahre als Oberarzt an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich gearbeitet sowie ein Jahr in den USA geforscht.
PD Dr. med. Christoph Agten ist Experte für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt auf den Bewegungsapparat. Er hat mehrere Jahre in Zürich geforscht.
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich

Fachärztin für Radiologie
Expertin für den Bewegungsapparat
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich ist Expertin für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt im MRI des Bewegungsapparates. Sie hat an der Universität Zürich in muskuloskelettaler Radiologie habilitiert und mehrere Jahre als Oberärztin am Universitätsspital Zürich gearbeitet.
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich ist Expertin für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt in MRI des Bewegungsapparates.
Dr. med. Corin Hild
Dr. med. Corin Hild

Fachärztin für diagnostische Radiologie
Muskuloskelettale Radiologie
Dr. med. Corin Hild ist Fachärztin für Radiologie mit Schwerpunkt für muskuloskelettale Radiologie. Ihr besonderes Interesse gilt sportmedizinischen Fragestellungen.
Dr. med. Corin Hild ist Fachärztin für Radiologie mit Schwerpunkt für muskuloskelettale Radiologie. Ihr besonderes Interesse gilt sportmedizinischen Fragestellungen.
Dr. med. Michael Willert
Dr. med. Michael Willert

Facharzt für Radiologie
Experte für den Bewegungsapparat
Dr. med. Michael Willert ist Experte für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt im MRI des Bewegungsapparates. Er ist in München ansässig und in der Teleradiologie von ARISTRA tätig.
Dr. med. Michael Willert ist Experte für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt auf dem Bewegungsapparat. Für ARISTRA ist er in der Teleradiologie tätig.
PD Dr. med. Andreas Lubienski
PD Dr. med. Andreas Lubienski

Facharzt für Radiologie
Experte für Abdomen und Bewegungsapparat
Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Lubienski ist Facharzt für diagnostische Radiologie und Experte für Abdominalradiologie, Muskuloskelettalradiologie sowie Interventionelle Radiologie. Als Autor und Co-Autor war er während seiner wissenschaftlichen Laufbahn an mehr als 150 Publikationen beteiligt.
Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Lubienski ist Facharzt für Radiologie und Experte für Abdominalradiologie, Muskuloskelettalradiologie sowie Interventionelle Radiologie.
Jonas Roesler
Jonas Roesler

Facharzt für Radiologie
Experte für den Bewegungsapparat
Jonas Roesler hat seine Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie in verschiedenen grossen Krankenhäusern mit internistischen und chirurgischen Schwerpunkten absolviert. Eine seiner Stärken ist seine Vielseitigkeit bei internistischen Fragestellungen. Er ist seit 2020 niedergelassen in eigener Praxis.
Jonas Roesler hat seine Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie in verschiedenen Krankenhäusern mit internistischen und chirurgischen Schwerpunkten absolviert.
Prof. Dr. med. Lorenz Jäger
Prof. Dr. med. Lorenz Jäger

Fach­arzt für dia­gnostische Radiologie
Expert für onko­logische und HNO-Radiologie
Prof. Dr. med. Lorenz Jäger ist Experte für HNO-Radiologie, Neuroradiologie, muskuloskelettale Radiologie und onkologische Radiologie und hat seine Facharztausbildung an der LMU in München abgeschlossen. Seit 2018 hat er zwei Gastprofessuren inne.
Prof. Dr. med. Lorenz Jäger ist Experte für HNO-, Neuro-, muskuloskelettale und onkologische Radiologie. Seit 2018 hat er zwei Gastprofessuren inne.
Dr. med. Nikolaus Loehr
Dr. med. Nikolaus Loehr

Facharzt für Radiologie
Experte für den Bewegungsapparat
Dr. med. Nikolaus Loehr ist Experte in der muskuloskelettalen Radiologie mit Schwerpunkt im MRI des Bewegungsapparates. Er hat an der Universität Zürich studiert, in der Orthopädie an der Endoklinik Zürich assistiert sowie in der Unfallchirurgie publiziert und promoviert.
Dr. med. Nikolaus Loehr ist Facharzt für Radiologie mit Schwerpunkt im MRI des Bewegungsapparates. Er hat in der Unfallchirurgie publiziert und promoviert.
Dr. med. Andreas Kasperczyk
Dr. med. Andreas Kasperczyk

Facharzt für Radiologie
Experte für den Bewegungsapparat und die Kiefergelenke
Dr. med. Andreas Kasperczyk ist Facharzt für Radiologie und Experte im Bereich Muskuloskelettale Radiologie, der Kiefergelenke (CMD) und der MR-Mammographie. Als Leiter einer eigenen Praxis konnte er jahrelange Erfahrung im Bereich Kiefergelenk-Diagnostik sammeln, die er jetzt für ARISTRA erfolgreich einsetzt.
Dr. med. Andreas Kasperczyk ist Facharzt für Radiologie und Experte im Bereich Muskuloskelettale Radiologie, der Kiefergelenke (CMD) und der MR-Mammografie.
Das Sprunggelenk ist das am stärksten belastete Gelenk unseres Körpers. Es trägt das Vier- bis Fünffache unseres Körpergewichts und besteht eigentlich aus 2 Gelenken: dem oberen und dem unteren Sprunggelenk. Bei zu starken Belastungen oder beim Umknicken des Fusses werden häufig Bänder und Gelenkanteile verletzt. Meist ist hierbei des OSG betroffen. Schmerzen im Rückfuss können aber auch viele andere Ursachen haben. Daher ist die Abklärung der Ursache mittels OSG MRI oft entscheidend, um die richtige Diagnose zu stellen. Das Sprunggelenk-MRI bei ARISTRA hilft Ihnen, die genaue Ursache für Ihre Beschwerden zu finden und seltene schwerwiegende Erkrankungen (z. B. Infektionen, Rheuma oder Tumore) auszuschliessen.

Das MRI wird zur Beurteilung des oberen und unteren Sprunggelenkes und der umgebenden Weichteile (Muskulatur, Sehnen, Bänder Nerven, Schleimbeutel) verwendet. Die MRI-Untersuchung erfolgt in der Regel in Rückenlage und dauert ungefähr 20 Minuten. Da das untere und das obere Sprunggelenk nah beieinander liegen, können meist beide Gelenk im Rahmen eines MRI untersucht und beurteilt werden.

Die MRI-Untersuchungen des Sprunggelenkes bei ARISTRA werden in Zusammenarbeit mit international anerkannten Expert:innen für die muskuloskelettale (MSK) Bildgebung fortlaufend weiterentwickelt. So können die Aufnahmen vor Ort mit modernster Aufnahmetechnik und nach neuestem Stand der Wissenschaft angefertigt werden. Die Auswertung Ihrer Aufnahmen wird durch unsere muskuloskelettalen Spezialist:innen durchgeführt.

MRI Sprunggelenk » Auf einen Blick

Die ARISTRA-Spezialist:innen freuen sich darauf Sie vor Ort begrüssen zu dürfen. In den modernen Praxisräumlichkeiten erwarten Sie eine angenehme Atmosphäre, kurze Wartezeiten und eine persönliche ärztliche Betreuung während der gesamten Untersuchung.
Dauer und Preis
ca. 20 Minuten
Von der Krankenkasse übernommen*
Untersuchung
Strahlungsfrei
Schnelle Terminvergabe
* Die Kosten für die Behandlung übernimmt in der Regel die Krankenversicherung im Rahmen der Grundversicherung. Selbstzahler:innen können sich ein individuelles Angebot einholen.

Verletzungen des oberen & unteren Sprunggelenks

Grundsätzlich können beide Gelenke von einer Verletzung oder degenerativen Erkrankungen betroffen sein. Arthrose oder Rheuma kann sowohl das untere als auch das obere Sprunggelenk betreffen.

Das obere Sprunggelenk (OSG) ist vor allem anfällig gegenüber Umknickverletzungen und Verdrehungen. Oftmals werden dabei die Bänder beschädigt. Dies lässt sich im MRI des OSG leicht diagnostizieren. Besonders Patient:innen, die häufig hohe Schuhe tragen, sorgen für eine Instabilität im oberen Sprunggelenk. Das untere Sprunggelenk (USG) ist komplexer und dient im Wesentlichen dem Ausgleichen von Unebenheiten des Bodens. Das USG wird durch viele Bänder gehalten, ist jedoch vor allem beim Senken des Fusses verletzungsanfällig, da sich hier die Stabilität im gesamten Fuss verringert. Sobald Patient:innen aufgrund von Schmerzen die Unebenheiten des Bodens nicht mehr ausgleichen können, steigt auch die Gefahr des Umknickens und damit für eine zusätzlich Schädigung des OSG.

Ein MRI des OSG und USG zeigt Schäden am Gelenk frühzeitig und ermöglicht eine umfassende Behandlung.

Bilder einer MRI Sprunggelenk

ARISTRA Radiologin mit Patient und MTRA

Online MRI-Termin vereinbaren

In der Regel können wir Ihnen einen kurzfristigen Termin zur MRI-Untersuchung anbieten. Sie können ihren Wunschtermin über dieses Formular anfragen.
CH Untersuchungen

Bitte beachten Sie spätestens 12 Stunden vor Ihrem Termin abzusagen.