MRI der Brust – MR Mammographie bei ARISTRA

Brustkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Grundsätzlich haben Frauen ab 50 Jahren alle zwei Jahre die Möglichkeit, eine Mammographie durchführen zu lassen. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Röntgenuntersuchung. Im Gegensatz dazu kann eine MR Mammographie (auch Mamma MRI genannt) ohne schädliche Strahlung durchgeführt werden.

Das Mamma MRI kommt sowohl als Vorsorgemassnahme sowie zur Abklärung von Befunden und der Nachsorge nach Operationen zum Einsatz. Auch die Kontrolle von Brustimplantaten wird mittels MRI-Untersuchung sicher und komfortabel durchgeführt. Unsere Radiolog:innen bei ARISTRA sind jederzeit gerne für Sie da.
Inhaltsverzeichnis
Illustration MRT Schulter bei ARISTRA

Wann ist ein Brust MRI sinnvoll?

Die Durchführung eines Mamma MRI kann verschiedene Gründe haben. In vielen Fällen kommen Patientinnen auf Überweisung zu uns. Doch auch wenn Sie von sich aus eine MR Mammographie durchführen lassen möchten, ist dies möglich. Bei folgenden Indikationen ist ein Brust MRI sinnvoll:
  • auffällige Befunde des Brustgewebes (etwa Knoten/Tastbefund)
  • Weitere Abklärung von Befunden aus der Mammographie oder Ultraschall-Untersuchung
  • Ausschluss von weiteren Brusttumoren bei Brustkrebs
  • dichtes Brustgewebe
  • Vorsorge bei erhöhtem Brustkrebsrisiko & ab dem 50. Lebensjahr
  • Nachsorge nach Brustkrebs
  • Kontrolle während einer Brustkrebs-Behandlung
  • Beschwerden rund um Brustimplantate
Gut zu wissen: Tatsächlich ist ein Mamma MRI das treffsicherste Verfahren, um Brustkrebs in seiner Frühform zu identifizieren. In diesem Bereich ist das MRI sogar der klassischen Mammographie überlegen.
MRT Brust bei ARISTRA Illustration

Ablauf des Brust MRI bei ARISTRA

Dr. med. Andrea Ertmer
Dr. med. Andrea Ertmer

Fachärztin für Radiologie
Expertin für Mammabildgebung
Dr. med. Andrea Ertmer ist Fachärztin für Radiologie mit dem Schwerpunkt Mammabildgebung. Ausserdem ist Sie Expertin für das MRI der Endometriose und Adenomyose.
Dr. med. Andrea Ertmer ist Fachärztin für Radiologie mit dem Schwerpunkt Mammabildgebung. Ausserdem ist Sie Expertin für das MRI der Endometriose und Adenomyose.
Dr. med. Kai-Thorsten Müller
Dr. med. Kai-Thorsten Müller

Facharzt für Radiologie
Experte für Abdomen, Neurologie und Orthopädie
Dr. med. Kai-Thorsten Müller besitzt langjährige Erfahrung in der Schnittbilddiagnostik des Bewegungsapparates, in den Bereichen der Neurologie und des Abdomens.
Dr. med. Kai-Thorsten Müller besitzt langjährige Erfahrung in der Schnittbilddiagnostik des Bewegungsapparates, in den Bereichen der Neurologie und des Abdomens.
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi

Fachärztin für Radiologie
Expertin für Neuroradiologie
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi ist Fachärztin für Radiologie. Sie ist Expertin für Neuroradiologie und hat lange Jahre an der Universitätsmedizin Mainz geforscht und habilitiert. Sie hat ausserdem zahlreiche Auslandsaufenthalte unter anderem in Australien und in der Türkei absolviert und ist Autorin wichtiger internationaler wissenschaftlicher Publikationen.
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi ist Fachärztin für Radiologie. Sie ist Expertin für Neuroradiologie und hat lange Jahre an der Universitätsmedizin Mainz geforscht.
Expert:innen Gynäkologie
Einen Termin für eine MR Mammographie können Sie bei ARISTRA entweder telefonisch oder online vereinbaren. In der Regel können wir kurzfristig Termine ermöglichen. Vor der Untersuchung legen Sie alle metallischen Gegenstände ab.

Die Untersuchung selbst wird in Bauchlage durchgeführt und dauert zwischen 20 und 30 Minuten. Anders als bei der klassischen Mammographie findet lediglich eine leichte Kompression statt. Die Brust wird in einer wannenförmigen, so genannten Brustspule, weich gelagert. Für Patientinnen ist diese Art der Brustkrebsvorsorge in der Regel sehr komfortabel.

Das Brust MRI ist ein präzises bildgebendes Verfahren und eignet sich besonders für Frauen mit einem sehr dichten Brustgewebe oder bei multiplen Zysten in der Brust. Bösartige Prozesse lassen sich hier mittels Mammographie-Screening oftmals nur schwer feststellen - dies gilt vor allem dann, wenn zusätzlich Narbengewebe in der Brust vorliegt. Das Mamma MRI liefert als alleinige oder ergänzende Untersuchung die Möglichkeit einer umfassenden Vor- und Nachsorge. So lassen sich auch sehr kleine Tumore oder andere Auffälligkeiten aufspüren.

Wichtig zu wissen

Das Brustdrüsengewebe reagiert sehr empfindlich auf hormonelle Schwankungen. Daher ist es bei regelmässigem Zyklus gut, wenn die MRI-Untersuchung in der zweiten Zykluswoche, d. h. 7-14 Tage nach dem ersten Blutungstag erfolgt. Hormonpräparate (z. B. bei Beschwerden der Wechseljahre) sollten idealerweise einige Tage vor der Untersuchung abgesetzt werden – mit Ausnahme der Anti-Babypille. Sie selbst können zu einer erfolgreichen Untersuchung beitragen, indem Sie sich während der Untersuchung möglichst nicht bewegen.

Kontrastmittel bei dem Brust MRI

Bei einem Brust MRI setzen unsere Radiolog:innen in vielen Fällen Kontrastmittel ein. Dieses ist vielfach erprobt und wird bei gesunden Patientinnen problemlos über die Nieren ausgeschieden. Kontrastmittel sind vor allem bei dem Verdacht auf bösartige Tumore wichtig. Das Kontrastmittel reichert sich in Tumorgewebe anders an als in normalem Brustdrüsengewebe. Damit lassen sich Auffälligkeiten mit diesem Verfahren präzise abklären und ermöglichen oftmals eine Therapie im frühen Stadium der Erkrankung.

Mamma MRI bei Brustimplantaten

Die diagnostische Radiologie kann durch eine MRI-Untersuchung den Zustand von Brustimplantaten und deren Sitz überprüfen. Dadurch lassen sich Beschädigungen einfach und sicher ausschliessen. Das Implantat selbst stellt dabei kein Problem in der Früherkennung von Brustkrebs dar. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihren Implantatpass mit zum Brust MRI bringen.

Gut zu wissen: Eine Kapselfibrose ist weder mittels Ultraschall noch mit Röntgen oder im MRI erkennbar. Ein:e erfahrene:r Chirurg:in kann die Verhärtung jedoch häufig ertasten.

Sind MRI und Mammographie das gleiche?

Beides sind Untersuchungen der Radiologie. Im Gegensatz zu einer klassischen Mammograhie kommen jedoch bei einer MR Mammographie bzw. Mamma MRI keine Röntgenstrahlen zum Einsatz. Gleichzeitig ist die Sensitivität eines MRI höher. Das bedeutet, dass Auffälligkeiten wie kleine Tumore meist besser und vor allem früher erkannt werden können. Das Verfahren eignet sich darum besonders für junge Patientinnen zur Aufklärung eines auffälligen Tastbefundes. Bei einer MR Mammographie wird die Brust entspannt und vor allem weich in einer so genannten Brustspule gelagert. Für viele Patientinnen ist dies angenehmer.

Ergebnisse des Brust-MRI

Im Anschluss an die Untersuchung prüft die/der Radiolog:in vor Ort die MRI-Aufnahmen. Dabei steht bei schwierigen oder unklaren Befunden stets das ARISTRA Expert:innen-Netzwerk zur Verfügung. Hier finden sich Expert:innen für verschiedene Bereiche der Radiologie. Damit erhalten Sie stets Zugang zu erfahrenen Fachärzt:innen auf dem jeweiligen Gebiet. In diesen Fällen kann die Erstellung des Befundes 1-2 Tage dauern.

Andernfalls bespricht die/der Radiolog:in die Aufnahmen direkt nach der Untersuchung mit Ihnen. Sofern Handlungsbedarf besteht, werden alle weiteren Therapien mit der/dem überweisenden Ärzt:in geplant. Sollten Sie auf eigenen Wunsch zu uns gekommen sein, sind die Radiolog:innen vor Ort sehr gut vernetzt und können Sie gerne an eine:n kompetente:n Fachärzt:in für Gynäkologie bzw. Onkologie überweisen.

MRI Brust » Auf einen Blick

Die ARISTRA-Spezialist:innen freuen sich darauf Sie vor Ort begrüssen zu dürfen. In den modernen Praxisräumlichkeiten erwarten Sie eine angenehme Atmosphäre, kurze Wartezeiten und eine persönliche ärztliche Betreuung während der gesamten Untersuchung.
Dauer und Preis
ca. 30 Minuten
Von der Krankenkasse übernommen*
Untersuchung
Strahlungsfrei
Schnelle Terminvergabe
* Die angegebenen Kosten sind nicht als Pauschalpreise, sondern lediglich als Orientierungshilfe zu verstehen. Die Gebühren für ärztliche Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) unter Berücksichtigung der Schwierigkeit und des Zeitaufwands der einzelnen Leistung sowie der Umstände bei der Ausführung nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung der individuellen Einzelumstände bestimmt. Werden entstehende Kosten nicht von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung übernommen, sind sie von der behandelten Person selbst zu zahlen.

Kontraindikationen einer MR Mammographie

Das Brust MRI kann nicht durchgeführt werden, wenn bestimmte Implantate mit Metallanteilen eingesetzt wurden. Dies gilt etwa für künstliche Herzklappen, Defibrillatoren oder Herzschrittmacher. Das starke Magnetfeld in der Kernspintomographie könnte die Implantate beschädigen. Zudem können die Bilder meist nicht bewertet werden, da Metallteile eine Verzerrung und Lichtinterferenzen auslösen.

Bei bestimmten Implantaten sind darum andere Verfahren wie die klassische Mammographie oder eine CT die bessere Alternative.

Was sieht man auf dem MRI der Brust?

Im Rahmen eines Mamma-MRI können Radiolog:innen das Brustgewebe beurteilen. Kleine Karzinome und andere Veränderungen können auf diese Weise früh diagnostiziert werden. Die/der Radiolog:in sieht auf den MRI-Aufnahmen das Drüsengewebe der Brust, die Milchgänge sowie die Blutversorgung der Brust. Auch die Lymphknoten, die im Bereich der Brust angesiedelt sind, können mit eines Mamma MRI beurteilt werden.

Bilder einer MRI Brust

Diese Untersuchung bieten wir an folgenden Standorten an:

Online MRT-Termin vereinbaren

In der Regel können wir Ihnen einen kurzfristigen Termin zur MRI-Untersuchung anbieten. Sie können ihren Wunschtermin über dieses Formular anfragen.
CH Untersuchungen

Um einen Termin abzusagen, nutzen Sie bitte unser Formular zur Terminabsage.