MRI Lymphgefässe

Leiden Sie nach einer Operation an einem geschwollenen Bein oder Arm? Dann liegt die Ursache möglicherweise in einem gestörten Abfluss der Lymphe, einem sogenannten Lymphödem. Mit einer Magnetresonanztomographie (MRI) der Lymphgefässe bei ARISTRA, auch MR-Lymphographie genannt, können mögliche Störungen im Lymphabfluss sichtbar gemacht und erkannt werden.
Inhaltsverzeichnis
Illustration MRT Schulter bei ARISTRA

Beschwerden, wegen denen ein MRI der Lymphgefässe angebracht sein kann

  • Schwellungen im Fuss oder Unterschenkel
  • Schmerzen im Fuss oder Unterschenkel
  • Schwellungen in Hand, Unter- und/oder Oberarm
  • Schmerzen in Hand, Unter- und/oder Oberarm
Expert:innen Lymphsystem
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi

Fachärztin für Radiologie
Expertin für Neuroradiologie
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi ist Fachärztin für Radiologie. Sie ist Expertin für Neuroradiologie und hat lange Jahre an der Universitätsmedizin Mainz geforscht und habilitiert. Sie hat ausserdem zahlreiche Auslandsaufenthalte unter anderem in Australien und in der Türkei absolviert und ist Autorin wichtiger internationaler wissenschaftlicher Publikationen.
PD Dr. med. Yasemin Tanyildizi ist Fachärztin für Radiologie. Sie ist Expertin für Neuroradiologie und hat lange Jahre an der Universitätsmedizin Mainz geforscht.
PD Dr. med. Markus Zimmermann
PD Dr. med. Markus Zimmermann

Facharzt für Radiologie
Experte für Abdomen
PD Dr. med. Markus Zimmermann ist Experte für interventionelle Radiologie, mit Fokus auf onkologische Interventionen, sowie abdominelle Bildgebung, mit Schwerpunkt in der CT- und MRI- Diagnostik der Leber. Er hat mehrere Jahre als Oberarzt an der Uniklinik der RWTH Aachen gearbeitet und war dort bereichsleitend für die Angiographie zuständig.
PD Dr. med. Markus Zimmermann ist Experte für interventionelle Radiologie sowie abdominelle Bildgebung mit Schwerpunkt in der CT- und MRI-Diagnostik der Leber.
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich

Fachärztin für Radiologie
Expertin für den Bewegungsapparat
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich ist Expertin für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt im MRI des Bewegungsapparates. Sie hat an der Universität Zürich in muskuloskelettaler Radiologie habilitiert und mehrere Jahre als Oberärztin am Universitätsspital Zürich gearbeitet.
PD Dr. med. Erika Jung-Ulbrich ist Expertin für muskuloskelettale Radiologie mit Schwerpunkt in MRI des Bewegungsapparates.
Dr. med. Thomas Hambrock
Dr. med. Thomas Hambrock

Facharzt für Radiologie
Experte für Prostata und onkologische Radiologie
Dr. med. Thomas Hambrock ist Experte für Prostatakrebs und onkologische Radiologie. Der Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeiten im Universitätsklinikum Radboud, Nijmegen, Niederlanden, liegt auf der Entwicklung fortschrittlicher MRI-Sequenzen in onkologischer Bildgebung.
Dr. med. Thomas Hambrock ist Experte für Prostatakrebs und onkologische Radiologie. Er forscht an der Entwicklung von onkologischen MRI-Sequenzen.
PD Dr. med. Andreas Lubienski
PD Dr. med. Andreas Lubienski

Facharzt für Radiologie
Experte für Abdomen und Bewegungsapparat
Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Lubienski ist Facharzt für diagnostische Radiologie und Experte für Abdominalradiologie, Muskuloskelettalradiologie sowie Interventionelle Radiologie. Als Autor und Co-Autor war er während seiner wissenschaftlichen Laufbahn an mehr als 150 Publikationen beteiligt.
Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Lubienski ist Facharzt für Radiologie und Experte für Abdominalradiologie, Muskuloskelettalradiologie sowie Interventionelle Radiologie.
Eine Lymphabflussstörung ist eine häufige Folge nach operativen Eingriffen (beispielsweise Brust-OPs, Operationen im Becken und der Leistengegend), bei Tumorerkrankungen oder Infektionskrankheiten. Die Lymphabflusstörung führt zu einer Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe eines Beines oder Armes, welche sich durch eine Schwellung des betreffenden Körperteils bemerkbar macht.
Für die optimale Therapie ist es wichtig zu unterscheiden, ob eine Arm- oder Beinschwellung tatsächlich durch eine Lymphabflussstörung oder möglicherweise durch eine Erkrankung der Venen bedingt ist.
Mit der MR-Lymphographie können die Lymphabflusswege untersucht und krankhafte Veränderungen festgestellt werden. Hierfür werden wenige Milliliter Kontrastmittel zusammen mit einem lokalen Betäubungsmittel unter die Haut am Fuss- oder Handrücken gespritzt und nach ungefähr 20-30 Minuten der Kontrastmittelabfluss in den Lymphgefässen in dem MRI untersucht. Die Untersuchung findet in Rückenlage statt und dauert ungefähr 60 Minuten.

Die MRI-Untersuchungen der Lymphgefässe bei ARISTRA werden in Zusammenarbeit mit international anerkannten Expert:innen für vaskuläre Bildgebung fortlaufend weiterentwickelt. So können die Aufnahmen vor Ort mit modernster Aufnahmetechnik und nach neuestem Stand der Wissenschaft angefertigt werden. Die Auswertung Ihrer Aufnahmen wird durch unsere vaskulären Spezialist:innen durchgeführt.
Diese Untersuchung bieten wir an folgenden Standorten an:

MRI-Termin online vereinbaren

In der Regel können wir Ihnen einen kurzfristigen Termin zur MRI-Untersuchung anbieten. Sie können ihren Wunschtermin über dieses Formular anfragen.
CH Untersuchungen

Um einen Termin abzusagen, nutzen Sie bitte unser Formular zur Terminabsage.