Untersuchung von Expert:innen
Kardio-MRI bei ARISTRA

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe im Körper. Es pumpt rund um die Uhr Blut durch unser Kreislaufsystem und versorgt auf diese Weise den gesamten Körper mit Sauerstoff. Mit einem MRI (Magnetresonanztomographie) des Herzens können unsere Radiolog:innen vor Ort den Herzmuskel, den Blutfluss in den Gefässen und die Pumpkraft des Herzens beurteilen. So können durch eine Untersuchung des Herzens beispielsweise Durchblutungsstörungen frühzeitig entdeckt und zielgenau behandelt werden. Als Patient:in profitieren Sie von einer Untersuchung bei ARISTRA durch ein internationales Team von Experten und Expertinnen.
Inhaltsverzeichnis

Wann ist ein Herz-MRI sinnvoll?

MRT Herz bei ARISTRA Illustration
Bei folgenden Symptomen kann ein Kardio-MRI (Kardiale Magnetresonanztomographie) sinnvoll sein, da sie eine exakte Darstellung des Herzens möglich macht und krankhafte Veränderungen entdeckt werden können:
  • Bei akuten Beschwerden (Atemnot, Brustschmerz)
  • Angeborene Herzfehler
  • Nach einer Herz- oder Aortaoperationen (etwa eine Bypass-Operation)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzprobleme in der Familie
  • Systemische Krankheiten, die zu Herzproblemen führen (Hyptertonie, Diabetes, Adipositas und Fettstoffwechselerkrankungen)

Vorteile eines Kardio-MRI

Ein Kardio-MRI stellt eine schonende Untersuchung des Herzens dar. Anders als bei einer Herz-CT oder einer Röntgenuntersuchung kommen bei einem MRI keine schädlichen Strahlen zum Einsatz.
Auch gegenüber einer risikobehafteten Herzkatheter-Untersuchung, bei welcher ein Katheter über die Armvene bis zum Herzen vorgeschoben wird, ist ein Herz-MRI eine komfortable und sichere Untersuchungsmethode.

Kardio-MRI bei ARISTRA – Erkrankungen sicher erkennen

In den meisten Fällen geht es bei einem Herz-MRI um die Abklärung von Beschwerden. Den kleineren Anteil der Untersuchungen macht die Vorsorge aus. Rund um das Herz können eine Vielzahl von Veränderungen vor sich gehen – die meisten davon schleichend. Darum ist eine frühzeitige Abklärung Ihrer Beschwerden wichtig, um zu untersuchen, ob diese von einer Erkrankung des Herzens herrühren. Folgende Veränderungen können unsere Spezialist:innen bei ARISTRA auf den MRI-Aufnahmen erkennen:
  • Herzinsuffizienz
  • Veränderungen der Herzkranzgefässe (koronare Herzerkrankung)
  • Herzinfarkt (Narbengewebe)
  • Herzmuskelentzündung (hypertrophe Kardiomyopathien)
  • Entzündungen des Herzbeutels
  • Blutgerinnsel im Herz
  • Herzklappenfehler
  • Angeborene Herzfehler oder Herzerkrankungen
  • Herztumoren

Ablauf des kardialen MRI

Marcel Sokolowski
Marcel Sokolowski

Facharzt für Radiologie
Experte für kardiale Bildgebung
Marcel Sokolowski ist Facharzt für Radiologie und Experte für kardiovaskuläre Bildgebung, insbesondere für die Magnetresonanztomographie des Herzens. Er war viele Jahre im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Universitätsklinik Köln tätig.
Marcel Sokolowski ist Facharzt für Radiologie und Experte für kardiovaskuläre Bildgebung, insbesondere für die Magnetresonanztomographie des Herzens.
Suresh Ghoerbien
Suresh Ghoerbien

Experte für Cardio MRI
Suresh Ghoerbien ist Applikationsspezialist für MRI mit Schwerpunkt Cardio-MRI. Er hat über 25 Jahre Berufserfahrung in der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Seine Haupttättigkeiten für ARISTRA sind die Protokollpflege unseren Kunden- bzw. Partnerstandorte und die Implementierung von Untersuchungsprozessen wie der Cardio-MRI.
Suresh Ghoerbien ist Applikationsspezialist mit Schwerpunkt Cardio-MRI. Seine Tätigkeiten umfassen die Protokollpflege und die Einführung von Untersuchungsprozessen.
In den meisten Fällen werden Sie von Ihrer/Ihrem Hausärzt:in oder einer/einem Fachärzt:in für Kardiologie für eine Untersuchung des Herzens in die Radiologie überwiesen. Ihren Termin bei uns können Sie komfortabel über unser Formular anfragen. In der Regel erhalten Sie bei uns auch kurzfristig Termine für die MRI-Untersuchung.
Wichtig!
Bitte nehmen Sie 12 Stunden vor der Untersuchung keine koffeinhaltigen Getränke zu sich (Kaffee, Cola, Tee, Energy Drinks, etc.).
Vor einem MRI müssen alle metallischen Gegenstände, Handy, Kreditkarten und Schmuck abgelegt werden. Offene Fragen können Sie vorab mit einer/einem unserer Radiolog:innen klären. Sollten Sie einen Herzschrittmacher tragen, teilen Sie dies der/dem Ärzt:in unbedingt vorab mit – in den meisten Fällen ist ein MRI dennoch möglich, jedoch müssen gewisse Vorkehrung getroffen werden.

Ein Herz-MRI findet mit Kopf voran statt und dauert etwa 30 Minuten. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, eine Spule über die Brust zu setzen – diese liegt jedoch nicht eng an. Sie können während der Untersuchung ganz entspannt atmen. Für ängstliche Patient:innen halten wir bei ARISTRA stets ein Beruhigungsmittel bereit. Denn obwohl unsere MRI-Geräte vor Ort eine grosse Öffnung von 70 Zentimetern haben, sind manche Patient:innen etwas nervös.

Um die Ohren zu schützen, erhalten Sie Kopfhörer. Denn während einer Herz-MRI-Untersuchung entstehen laute Klopfgeräusche. Sie können die Magnetresonanztomographie jederzeit über den Notfallknopf unterbrechen.

Gut zu wissen: In den meisten Fällen wird parallel zum MRI ein EKG durchgeführt. Auf diese Weise können die MRI-Aufnahme präzise angefertigt werden.

MRI-Kontrastmittel bei der kardialen Bildgebung

Je nach Fragestellung erhalten Patient:innen ein Kontrastmittel für die Untersuchung. Das Mittel wird über einen venösen Zugang injiziert. Die MRI-Aufnahme unter Kontrastmittel hilft unseren Radiolog:innen dabei, eine präzise Diagnostik zu erstellen. Das Kontrastmittel ist sehr gut verträglich und wird in der Regel problemlos über die Nieren ausgeschieden. Nach der Untersuchung bleiben Sie noch kurz in der Praxis - bei eventuellen Unverträglichkeiten können wir so schnell reagieren.
Mehr zu MRI-Kontrastmitteln

Dobutamin- und Adenosin-Stress-MRI: Untersuchung des Herzmuskels

Manche Beschwerden treten nur dann auf, wenn das Herz unter Stress steht und rasch pumpen muss. Das ist etwa bei starker Aufregung oder sportlicher Belastung der Fall. Da Patient:innen bei einem MRI jedoch möglichst still liegen müssen, führen wir in der Radiologie den Stress durch ein Medikament herbei. Die Wirkung hält nur kurze Zeit an und - ähnlich wie bei Kontrastmittel - wird das Medikament problemlos vom Körper abgebaut.

Im Rahmen eine Stress-MRI kann vor allem die Durchblutung des Herzmuskels untersucht werden. Da bei Stress das Herz schneller schlagen soll, muss auch der Muskel stärker arbeiten und wir dadurch mehr durchblutet. Bei dem Verdacht auf eine Einengung der Koronargefässe, wird der Muskel schlecht durchblutet. Diesen Vorgang können unsere Radiolog:innen den Aufnahmen entnehmen und leisten damit einen wichtigen Teil für Ihre weitere Behandlung.

Achtung: Die Gabe von Adenosin oder Dobutamin kann ein Druck- oder Engegefühl im Brustkorb, Herzklopfen, vermehrtes Atmen und Schwitzen auslösen. Dies ist normal und zeigt an, dass das Medikament im Körper eine kurzzeitige Stressreaktion auslöst.

Ein Stress-MRI kann nicht durchgeführt werden bei
  • sehr hohem oder sehr niedrigem Blutdruck
  • schwerem Asthma
  • einem kürzlich vorgefallenen Herzinfarkt
  • schwerer Aortenklappenstenose

Befundbesprechung mit der/dem Radiolog:in

Bei ARISTRA werden unsere Patient:innen direkt nach der Untersuchung über die Ergebnisse informiert. In einem persönlichen Gespräch erläutert die/der Radiolog:in den Befund und leitet diesen auch an die/den überweisende:n Ärzt:in weiter. Alle Therapieschritte werden dann mit Ihrer/Ihrem Hausärtz:in oder Fachärzt:in für Kardiologie besprochen.

In schwierigen Fällen kontaktiert die/der Radiolg:in vor Ort das ARISTRA-Netzwerk und bespricht die Aufnahmen mit Experten auf dem jeweiligen Gebiet. Für das Kardio-MRI ist das Marcel Sokolowski.

MRI Herz » Auf einen Blick

Die ARISTRA-Spezialist:innen freuen sich darauf Sie vor Ort begrüssen zu dürfen. In den modernen Praxisräumlichkeiten erwarten Sie eine angenehme Atmosphäre, kurze Wartezeiten und eine persönliche ärztliche Betreuung während der gesamten Untersuchung.
Dauer und Preis
ca. 30 Minuten
Von der Krankenkasse übernommen*
Untersuchung
Strahlungsfrei
Schnelle Terminvergabe
* Die angegebenen Kosten sind nicht als Pauschalpreise, sondern lediglich als Orientierungshilfe zu verstehen. Die Gebühren für ärztliche Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) unter Berücksichtigung der Schwierigkeit und des Zeitaufwands der einzelnen Leistung sowie der Umstände bei der Ausführung nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung der individuellen Einzelumstände bestimmt. Werden entstehende Kosten nicht von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung übernommen, sind sie von der behandelten Person selbst zu zahlen.

Was sieht die/der Radiolg:in auf den MRI-Bildern?

MRI-Aufnahmen des Herzens helfen dabei, verschiedene Erkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen. Dabei werden die diagnostischen Möglichkeiten dank des Stress-MRIs noch erweitert und liefern damit umfassende Einblick in das Herz. Folgende Strukturen werden bei der MRI-Untersuchung sichtbar:
  • linke und rechte Herzkammer
  • Herzklappen
  • Herzkranzgefässe
  • Herzbeutel
  • einen Teil der Aorta

Bilder einer MRI Herz

MRI-Termin online vereinbaren

In der Regel können wir Ihnen einen kurzfristigen Termin zur MRI-Untersuchung anbieten. Sie können ihren Wunschtermin über dieses Formular anfragen.
CH Untersuchungen

Um einen Termin abzusagen, nutzen Sie bitte unser Formular zur Terminabsage.