Ihr MRI-Termin: Die 3 wichtigsten Punkte

Christoph Agten
Aristra Dot 30. April 2021

Sie benötigen einen MRI-Termin und suchen eine MRI-Praxis oder eine:n Radiologe:in? Hier sind die drei wichtigsten Punkte, die Sie bei der Auswahl der Praxis für Ihren MRI-Termin beachten sollten:

  1. Kompetenz der Radiolog:innen
  2. Schnelle Terminvergabe
  3. Gute Erreichbarkeit

Kompetenz der Radiolog:innen

Aus medizinischer Sicht ist das wichtigste Kriterium für die Auswahl eines MRI-Anbieters die fachliche Kompetenz der Radiolog:innen für Ihr aktuelles Problem. Die anderen Kriterien wie schnelle Terminvergabe, gute Erreichbarkeit, gute Atmosphäre, und die Zeit, die Radiolog:innen sich genommen haben, bringen nichts, wenn am Endevon Ihrem MRI-Termin eine falsche Diagnose steht. Die Frage ist allerdings, wie können Patient:innen die Qualität der Radiolog:innen einschätzen?

Dr. med. Annika Kowoll aus dem ARISTRA-Netzwerk bei der Arbeit

Die Beurteilung der medizinische Qualität von Radiolog:innen ist schwierig. Deshalb liest man oft in Bewertungsportalen wie Jameda und auf Google die Beschreibung von „weichen“ Kriterien. „Der Radiologe hat sich Zeit für mich genommen“, „Die Radiologin war sehr nett.“, oder „Ich habe mich beim Radiologen wohlgefühlt.“. Manchmal wird auch das Erlebnis beim MRI-Termin selbst beschrieben: die Freundlichkeit der Mitarbeiter:innen am Empfang und der medizinisch-technischen Radiologieassistent:innen (MTRA) wird bewertet, oder die Atmosphäre in der Praxis, etwa die Beleuchtung, wird gelobt etc. Das alles steht allerdings in keinem Zusammenhang mit der fachlichen Qualität der radiologischen Untersuchung.

Interessanterweise fällt es oft auch anderen Ärzt:innen (Nicht-Radiolog:innen) schwer, die Qualität von Radiolog:innen einzuschätzen. Insbesondere, wenn sie selbst keine oder nur wenig Erfahrung mit MRI-Bildern haben. Der radiologische Bericht wird, wie ein Laborwert behandelt. Dabei ist Radiologie keine schwarz-weiss Diagnostik. Vieles ist Interpretation, sofern eine krankhafte Veränderung überhaupt erkannt wird.

Folgende Punkte können Ihnen helfen, einen Eindruck von der Qualität von Radiolog:innen zu gewinnen.

Wer befundet die Bilder?

Orthopäd:innen oder Radiolog:innen? Vergewissern Sie sich bei der Wahl der MRI-Praxis unbedingt, wer am Ende die Bilder beurteilt und den schriftlichen Befund erstellt. Es ist dringend zu empfehlen, dass der Befund von einer Fachärztin oder einem Facharzt für Radiologie erstellt wird. In Deutschland ist es zum Teil so, dass Orthopäd:innen Ihre MRI-Bilder selbst beurteilen und abrechnen. Fragen Sie nach (in der MRI-Praxis oder dem zuweisenden Ärzt:innen) und verlangen Sie auf jeden Fall einen schriftlichen Bericht als wichtigen Bestandteil Ihrer Behandlung. Radiolog:innen haben in einer mehrjährigen Facharztausbildung gelernt, sachliche Befunde zu MRI-Bildern zu verfassen. In der Ausbildung anderer Fachärzt:innen, wie zum Beispiel Orthopäd:innen, spielt die MRI-Diagnostik, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle.

Was ist der Schwerpunkt von Radiolog:innen?

Das Gebiet der Radiologie ist heute so breit und so tief, dass es keine Alleskönner:innen mehr gibt. Wenn Sie einen MRI-Termin zur Untersuchung des Sprunggelenks benötigen, sollten Sie eine:n Radiolog:in mit dem Schwerpunkt Bewegungsapparat aufsuchen – d. h. mit einer Spezialisierung auf Gelenks-MRI. Ist dies nicht der Fall und das Spezialgebiet ist zum Beispiel die MRI des Herzens oder des Gehirns, dann kann es in der Beurteilung an Erfahrung und Expertise fehlen, um kleine und manchmal auch wichtige Verletzungen zu erkennen. Schwerpunkte geben die meisten Radiolog:innen direkt auf der Homepage an und belegen diese Qualifikationen zum Beispiel mit zusätzliche Diplomen, wissenschaftlichen Publikationen zu diesem Thema, oder Vorträgen.

Arbeiten Radiolog:innen allein oder in einem Netzwerk?

  • Allwissende Radiolog:innen sind ein Auslaufmodel. Radiolog:innen, die alles anbieten, können im Durchschnitt vieles gut, aber eben oft nur durchschnittlich gut. Wer jahrelang nur MRI-Bilder des Bewegungsapparates befundet, erkennt in diesem Bereich mehr und kann so genauere Diagnosen stellen. Im Gegenzug dazu schauen sich diese spezialisierten Radiolog:innen deutlich weniger oder keine anderen MRI mehr an. Sie geben zum Beispiel MRI-Aufnahmen des Gehirnes an spezialisierte Neuroradiolog:innen, also Expert:innen für die Radiologie des Kopfes, innerhalb des eigenen Verbundes oder Netzwerks weiter.
  • Arbeiten die MRI-Praxis und Radiolog:innen in einem Netzwerk mit mehreren spezialisierten Radiolog:innen für alle Körperregionen zusammen, so können Kolleg:innen gezielt um Rat gefragt oder die Bilder direkt weitergegeben werden. Patient:innen erhalten so eine Beurteilung von für Ihr Problem speziell ausgebildeten Radiolog:innen und haben damit eine optimale Chance auf eine korrekte Diagnose.
  • Ob Radiolog:innen in einem Netzwerk arbeiten oder nicht, steht meistens direkt auf der Homepage. Für Radiolog:innen ist dies ein Qualitätsmerkmal, mit dem man Werbung machen kann und sich so von Mitbewerber:innen unterscheidet. Schauen Sie auf der Homepage der Radiolog:innen oder Anbieter:innen nach, ob Expert:innen für Ihr Thema genannt sind. Schauen Sie sich die Lebensläufe der Radiolog:innen an, die dort arbeiten. Auf sozialen Netzwerken wie LinkedIn oder auf Google können Sie auch oft etwas über die Spezialisierung der Radiolog:innen erfahren. So erhält man schnell einen Überblick, ob das Spezialwissen für Ihr Problem vorhanden ist oder nicht.

Auf jeder Homepage und bei allen Anbieter:innen wird immer von „allerhöchster Qualität“ gesprochen. Diese Aussage kann nicht überall stimmen und es gibt klar unterscheidbare Merkmale. Objektivieren Sie deshalb vor Ihrem MRI-Termin die Versprechen zur Qualität, in dem Sie die oben genannten Punkte beachten.

Bei ARISTRA erhalten Patient:innen in allen unseren Partnerpraxen Zugriff auf spezialisierte Radiolog:innen. Die Radiolog:innen der ARISTRA-Partnerpraxen sind genossenschafts-ähnlich organisiert und helfen sich gegenseitig mit ihren Spezialkompetenzen weiter. Für Patient:innen bedeutet dies hohe diagnostische Qualität unabhängig von der ARISTRA-Partnerpraxis, die am nächsten zu Ihrem Wohnort ist. Das ist in dieser Form in Deutschland einmalig.

Das MRT-Gerät der ARISTRA-Partnerpraxis Stuttgart
Das MRI-Gerät der ARISTRA-Partnerpraxis Stuttgart

Patient:innen bei ARISTRA haben auch die Möglichkeit, internationale Expert:innen für Ihr Problem dazu zu buchen. Durch das Expertennetzwerk von ARISTRA, in dem Expert:innen aus der ganzen Welt vertreten sind, erhalten Sie Expertise auf allerhöchstem Niveau. Bei seltenen oder speziellen Diagnosen profitieren Sie davon, ohne selbst reisen zu müssen. So sieht radiologischer Service im Jahre 2021 aus.

Schnelle Terminvergabe für Ihren MRI-Termin

Aus Patient:innensicht ist oft die Wartezeit bis zum MRI-Termin ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl der MRI-Praxis. Das ist klar und nachvollziehbar: Niemand möchte lange im Ungewissen sein. Niemand hat gerne Schmerzen. Jeder will wissen, was los ist und die Therapie direkt starten.

Besprechen Sie mit Ihren behandelnden Ärzt:innen, die Sie zum MRI schicken, wie dringend Sie das MRI benötigen. Meistens reicht es, einen Termin innerhalb der nächsten Tage zu organisieren. Es lohnt sich eigentlich immer, einen Tag länger zu warten, aber dafür bei spezialisierten Radiolog:innen einen Termin zu erhalten – ausser es ist ein akuter Notfall, der allerdings bei MRI-Untersuchungen selten vorliegt. Vielerorts nimmt die Anzahl der MRI-Praxen zu. Es wird es immer leichter, schnell einen Termin zu bekommen. Entsprechend gross ist die Auswahl an möglichen MRI-Praxen, aber umso wichtiger ist die Wahl der richtigen Radiolog:innen.

Gute Erreichbarkeit

Ein weiteres Kriterium ist die Erreichbarkeit der MRI-Praxis mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto. Sind Parkplätze vorhanden? Gibt es eine Bushaltestelle in der Nähe? Diese Informationen sollten Sie auf der Homepage finden. Auch hier gilt allerdings, dass die medizinische Qualität über dem Bedürfnis einer einfachen Anreise stehen sollte. Unsere Partnerpraxen in Deutschland und in der Schweiz liegen sehr zentral und sind gut erreichbar.


Dies waren die 3 Kriterien, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen MRI-Termin vereinbaren: Kompetenz der Radiolog:innen, schnelle Terminvergabe und gute Erreichbarkeit. Bei ARISTRA-Partnerpraxen und unseren internationalen Expert:innen liegt der Fokus vor allem auf der Kompetenz der Radiolog:innen und dem Netzwerk, dass das erworbene Wissen teilt. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie bei Ihrem nächsten MRI einen Termin in einer unserer Partnerpraxen!

Success!

You have successfully booked an appointment.